Sie sind hier: News & Termine / News 2013 (Archiv)

nächster Dienstabend:

  • Am: 17.07.2019 19:30-21:30
  • Ort: OV Ilsfeld
  • Thema: Fallbeispiele
  • Referent: Yvonne Wolf

Kontakt & Infos

.

ADRESSE (kein Notruf)

DRK Ortsverein Abstatt

Goldschmiedstraße 14

74232 Abstatt

Tel: 07062 - 91 65-337

Fax: 07062 - 91 65-339

PC-Fax: 07131-6354993

Mob: 0179-4536001

 

ANSPRECHPARTNER

Vorstand:

René Rossow

Jens Kendelbacher

Bereitschaftsleitung:

René Rossow

Nicole Frank

Matthias Maier

Karina Pauli

Kasse:

Stefanie Rossow

 

SPENDENKONTO

Kontoinhaber:

DRK-Ortsverein Abstatt

Bank:

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:

DE64 6206 2215 0032 2880 00

BIC:

GENODES1BIA

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt auf Burgschloss Stettenfels

Samstag & Sonntag, 21. & 22.12.2013

Wie in jedem Jahr sicherte der DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt auf Burgschloss Stettenfels in Untergruppenbach ab. Helfer- und Fahrzeugtechnisch wurden sie zudem von den DRK Ortsvereinen Abstatt und Ilsfeld unterstützt. Trotz regnerischem Wetter war es bei besinnlichem Ambiente eine gelungene Veranstaltung. Insgesamt war es bis auf eine verletzte Person nach Sturz ein relativ ruhiger Dienst.

Im Anschluss an den Dienst rückte der eingesetzte Notfall-KTW noch zu einem HvO-Alarm aus welcher sich aufgrund der akuten Eigen- und Fremdgefährdung des Patienten zu einem größeren Feuerwehr- und Polizeieinsatz ausweitete.

Insgesamt waren im Einsatz:

  • 1 KTW-B (HvO) 3
  • 1 RTW 2
  • 1 NEF 2
  • 2 TLF 8
  • 3 Polizei-Streifen 6
  • SEK auf der Anfahrt

Adventsstand von DRK & Feuerwehr Abstatt am Abstatter Rathaus

Freitag, 13.12.2013

Am Freitagabend den 13. Dezember 2013 öffneten DRK und Feuerwehr Abstatt wieder ab 17:00 Uhr den alljährlichen Adventsstand mit Grillwürsten und Glühwein vor dem Abstatter Rathaus. Bedingt durch einen Brandeinsatz nur 200m weiter verzögerte sich der gesamte Zeitplan um etwa 45 Minuten. Trotz der Startschwierigkeiten wurde es Dank der erstklassigen Unterstützung der DRK Nachbar-Ortsvereine aus Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld noch ein gelungener Abend.

Siehe auch: Feuerwehr Abstatt

Brandeinsatz PKW-/Scheunenbrand in Abstatt

Freitag, 13.12.2013

Am Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Abstatt zu einer Rauchentwicklung alarmiert. Noch auf der Anfahrt der Feuerwehr gab es mehrere zusätzliche Notrufmeldungen über 112, dass inzwischen eine große dunkle Rauchwolke über der Rathausstraße aufsteigt.

Sofort wurde ergänzend die Berufsfeuerwehr Heilbronn zusammen mit den HvOs und dem Rettungsdienst nachalarmiert. In Absprache mit der Leitstelle wurde vorsorglich der Abstatter Notfall-KTW besetzt. Zudem fuhr der auf einer Org-Fahrt befindliche GW-San als HvO-Zubringer an. Kurz nach Eintreffen der ersten Feuerwehr forderte man außerdem noch der AB-Wasser und die Drehleiter der BF-Heilbronn nach.

Da zuvor schon die Vorbereitungen von DRK und Feuerwehr Abstatt für den gemeinsamen Glühweinstand am Rathaus liefen konnten alle Helfer sofort mit heißem Tee versorgt werden.

Die HvOs aus Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld unterstützten im Verlauf des Einsatz DRK und Feuerwehr Abstatt zudem erstklassig mit Helfern bei der parallelen Bewirtung des Glühwein- und Grillwurststandes, sodass dieser nur mit etwa 45 Minuten Verspätung starten konnte.

Insgesamt waren ca. 45 Feuerwehrleute im Einsatz, davon 35 Mann mit 7 Einsatzfahrzeugen aus Abstatt und ... Mann mit ... Einsatzfahrzeugen aus Heilbronn. 

Rettungs- bzw. sanitätsdienstlich waren 7 Kräfte vor Ort, davon:

  • 1 KTW-B (DRK Abstatt) 2
  • 1 RTW (ASB-Auenstein) 3
  • 1 GW-San (DRK Heinriet-Gruppenbach) 2 

Siehe auch Heilbronner Stimme und Feuerwehr Abstatt

Brandeinsatz mit mehreren eingeschlossenen Personen in Abstatt

Sonntag, 08.12.2013

Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Abstatt sowie die Berufsfeuerwehr Heilbronn zusammen mit den HvOs und dem Rettungsdienst zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus nach Abstatt alarmiert. Dabei wurde vorsorglich parallel der Abstatter Notfall-KTW besetzt. 

Schon bei Eintreffen der Feuerwehr war schnell klar, dass sich noch drei eingeschlossene Bewohner im 1. OG befanden. Diese konnten aufgrund des stark verrauchten Treppenhauses nur noch per Drehleiter der Berufsfeuerwehr Heilbronn gerettet werden. Eine Patientin musste anschließend in Notarztbegleitung in eine Klinik verbracht werden

Die Feuerwehr erhöhte parallel die Gefahrenabwehrstufe (GAS) von II auf III und alarmierte nach. Zudem wurde der örtliche DRK Ortsverein Abstatt zur Versorgung der Einsatzkräfte/Unverletzten mittels Tee und Kaffee nachalarmiert. Die HvOs aus Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld unterstützten zudem mit Helfern und Fahrzeugtechnik. Der Notfall-KTW übernahm die weitere sanitätsdienstliche Absicherung.

Insgesamt waren 54 Feuerwehrleute im Einsatz, davon 31 Mann mit 5 Einsatzfahrzeugen aus Abstatt und 10 Mann mit 3 Einsatzfahrzeugen aus Heilbronn. 

Rettungs- bzw. sanitätsdienstlich waren 14 Kräfte vor Ort, davon:

  • 1 RTW (ASB-Auenstein) 3
  • 1 KTW-B (DRK Abstatt) 3 + 2 (DRK Ilsfeld)
  • 1 HvO-PKW (DRK Heinriet-Gruppenbach) 1
  • 1 NEF (DRK Heilbronn) 2
  • 1 MTW (DRK Heinriet-Gruppenbach) 1
  • 1 GW-San (DRK Heinriet-Gruppenbach) 1 
  • 1 KdoW (KBL) 1

Siehe auch Heilbronner Stimme und Kreisfeuerwehrverband

Gruppenführertreffen der EE-Ost in Beilstein

Sonntag, 08.12.2013

Das letzte Gruppenführertreffen in diesem Jahr richtete der DRK Ortsverein Beilstein in seinen neu bezogenen Räumlichkeiten aus. Der Beilsteiner Vorstand und zugleich KBL David Zmyslowski hieß alle Führungskräfte der Einsatzeinheit Ost (Abstatt, Beilstein, Erlenbach, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Löwenstein, Neuenstadt, Neckarsulm, Obersulm,Weinsberg und Wüstenrot) herzlich willkommen.

Die Zugführung der Einsatzeinheit Ost (Julian Junginger & René Rossow) sprach ihren Dank für die hohe Einsatzbereitschaft und Unterstützung innerhalb und außerhalb unseres Gebietes der Einsatzeinheit aus. Außerdem wurden sie durch die KBL erneut für die kommenden 4 Jahre ernannt.

Desweiteren wurden alle SEG-, Sanitätsdienst-, und Übungseinsätze kurz nachbesprochen. Zudem wurden "News" aus dem Bevölkerungsschutz kommuniziert und die künftigen Gruppenführer vorgeschlagen.

Danach luden die Beilsteiner zum gemeinsamen Weißwurstfrühstück sowie zu einer Besichtigung der Schmidthausener Räumlichkeiten ein.

Jahresausflug zum DRK-Museum & Weihnachtsmarkt nach Nürnberg

Samstag, 07.12.2013

Der DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach lud seine beiden befreundeten DRK Ortsvereine Abstatt & Ilsfeld zu einem gemeinsamen Jahresausflug nach Nürnberg ein.

Zum einen sollte im DRK-Museum ein wenig DRK-Geschichte kennengelernt werden, zum anderen sollte der Spaß auf einem der berühmtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands nicht zu kurz kommen. Also machten sich 19 Mitglieder in drei Fahrzeugen auf nach Nürnberg.

Mehr in Kürze...

Weihnachtsfeier & Jahresausklang im Gasthof Hiller

Foto: DRK Abstatt

Freitag, 07.12.2013

Nach 12 Monaten kamen wieder fast alle Abstatter DRK-Mitglieder inkl. Partner im neu renovierten Abstatter Gasthaus Hiller zusammen um beim gemeinsamen Weihnachtsessen das erfolgreiche Jahr langsam ausklingen zu lassen. Bei rustikalem Essen wurden bis in die späten Nachtstunden alte und neue lustige Begebenheiten erzählt und sich gemeinsam ausgetauscht. Insgesamt war es eine sehr gelungener Abend, der sicherlich noch vielen Helfern in guter Erinnerung bleiben wird.

26 HvO-Einsätze im November

Sonntag, 01.12.2013

Im November kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld insgesamt 26 Mal zum Einsatz. 

Dabei ging es 3x nach Abstatt, 1x nach Abstetter Hof, 0x nach Auenstein, 0x auf die BAB, 0x nach Beilstein, 2x nach Donnbronn, 2x nach Happenbach, 1x nach Helfenberg, 1x nach Ilsfeld, 1x nach Obergruppenbach, 2x nach Oberheinriet, 11x nach Untergruppenbach, 2x nach Unterheinriet und 0x nach Vorhof bzw. 0x nach Wüstenhausen.

In 1 Fall war kein Helfer verfügbar und der Patient wurde vom regulär eintreffenden Rettungsdienst allein versorgt. In zwei Fällen trafen HvO und RD parallel ein.

Neben dem Asthma-Anfall, Bewusstlosigkeit, kardialen Beschwerden, Krampfanfall, Herzinfarkt, psychischen Ausnahmezustand, Schlaganfall, diversen Verletzungen nach Stürzen etc. gab es auch 1 Brandabsicherung bei der eine Person leicht verletzt wurde. Für keinen Patienten kam unsere Hilfe zu spät.

SEG Betreuungseinsatz "Personensuche mit Rettungshundestaffel" in HN

Donnerstag, 28.11.2013

Nachdem eine med. gefährdete Familienangehörige seit Donnerstag 03:30 Uhr plötzlich abgängig war wurde durch Verwandte gegen Morgen bei der Polizei eine Suchanzeige aufgegeben.

Als klar war, dass sich die Person nicht in einer Klinik o.ä. befindet wurde gegen 12:30 Uhr die Rettungshundestaffel Unterland sowie nach und nach mehrere Staffeln aus den Nachbarkreisen NOW, HD, LB, MA etc. für die Flächensuche alarmiert. Zudem waren zwei Mantrailer (auf die Fährtensuche sehr speziell trainierte Hunde) im Einsatz.

Ein angeforderter Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera musste schon im Anflug seinen Einsatz aufgrund der bestehenden Witterungsverhältnisse abbrechen.

Durch die kalten Außentemperaturen kam es schnell zu Auskühlungserscheinungen. Das sehr weitläufige, steile und vor allem unwegsame Suchgelände (HN => Wartberg) machte die Suche nicht leichter. Gegen 16:00 Uhr forderte die Einsatzleitung von Kripo und Rettungshundestaffel eine SEG-Betreuung für die etwa 41 eingesetzten Kräfte an.

Nach telefonischer Abklärung der ad hoc-Leistungsfähigkeit der in der Nähe befindlichen Einheiten wurde die Teileinheit der "SEG-Betreuung Weinsberg" sowie die dazugehörige Zugführung der Einsatzeinheit HN Land 03 Ost aus Abstatt alarmiert.  

Innerhalb einer Stunde wurde eine in der Nähe befindliche Turnhalle zu einem Raum zum Aufwärmen und zum Vespern von belegten Brötchen und warmen Tee umfunktioniert. Die eingesetzten Kräfte nahmen dies sehr dankend an. Zudem erfolgten hier die gemeinsamen Lagebesprechungen für das weitere Vorgehen. 

Nachdem die ersten Kräfte aufgrund von Erschöpfung der Hunde den Heimweg in die Nachbarlandkreise antraten rückten nochmals "frische" Kräfte aus dem Unterland aus. Leider musste die Suche - trotz des unermüdlichen Einsatzes von Hund und Mensch - aufgrund der Witterungsverhältnisse sowie der Gefahren im unwegsamen Gelände in den Nachtstunden abgebrochen werden. Die Chancen weitere Stunden bei dieser Witterung zu überleben standen zu diesem Zeitpunkt gleich Null.

NACHTRAG: Am Folgetag war zur abschließenden Aufklärung und unter besseren Sichtverhältnissen ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera im Einsatz - bislang jedoch ohne Erfolg (siehe auch: Artikel Heilbronner Stimme).

Großbrand im Abstätter Hof

Sonntag, 18.11.2013

Gegen 19:18 Uhr wurde über Notruf 112 ein PKW-Brand im Abstätter Hof gemeldet. Während der Anfahrt der Ilsfelder Feuerwehr dehnte sich dieser auf eine benachbarte Scheune sowie ein Wohnhaus aus. Zudem kam es aufgrund einer überhitzten Gasflasche zu einer Explosion.

Sofort wurde von GAS I auf GAS II erhöht und weitere Feuerwehrkräfte sowie die HvOs alarmiert.

Aufgrund der Folgemeldung und der noch unklaren Lage vor Ort wurden gleich die KTW-B aus Abstatt und Ilsfeld sowie der HvO-PKW und der GW-San aus Heinriet-Gruppenbach besetzt. Insgesamt waren 8 Helfer aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld sowie die KBL im Einsatz. Weitere Helfer standen für einen eventuellen Betreuungseinsatz auf Abruf bereit.

Ein Patient musste aufgrund einer Rauchgasintoxikation in die Klinik verbracht werden. Drei Bewohner wurden zu einer alternativen Unterkunft verbracht. 

Feuerwehrtechnisch waren weit über 75 Feuerwehrleute mit 2 DLK, 1 MTW, 1 KdoW, 1 ELW, 3 LF, 1 WLF mit AB-Wasser, 1 STW, 1 GW-T und 1 HLF aus Heilbronn, Helfenberg, Ilsfeld, Laufen und Schozach im Einsatz. Für die letzten Helfer hieß es aufgrund div. Glutnester erst gegen 15:00 Uhr Einsatzende.

Der Sachschaden beträgt etwa 200.000 €. siehe auch: Artikel Kreisfeuerwehrverband HN

Mega-Code-Training beim DRK Brackenheim

Samstag, 17.11.2013

KOPIE DES ARTIKELS VOM DRK BRACKENHEIM:

Im "Rotkreuz-Kurs" lernt der Ersthelfer die Wiederbelebung an der Puppe. Eine etwas umfangreichere Version dieses "Phantoms" war am vergangenen Wochenende beim DRK Brackenheim zu Gast.

Was uns der Rettungsdienst-Ausbilder und Rotkreuz-Kamerad René Rossow aus Abstatt mitgebracht hatte ging allerdings über Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund Beatmung deutlich hinaus. Komplett ausgerüstet mit Rucksack, Sauerstoff, Medikamenten und Defibrillator wurden unsere rettungsdienstlich ausgebildeten Helfer in fiktive Situationen geschickt, in denen sie lernen konnten, anhand von Standardabläufen eigenständig Entscheidungen im Notfall zu treffen.

Zuvor wurden theoretische Inhalte gemeinsam besprochen. Zu diesem Unterricht gehören auch die wichtigsten Notfallmedikamente und ihre Dosierungen, Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen sowie die Anwendung des Defibrillators.

Die meisten Teilnehmer hatten nur durch den Blick auf die Uhr bemerkt, wie schnell die Zeit vergangen war.

Im Anschluss an die Übungen hatten wir uns kurzentschlossen noch zum gemeinsamen Abschluss bei Grillwurst und Glühwein in unsere Fahrzeughalle begeben, um den Tag gebührend ausklingen zu lassen.

Unser Dank geht insbesondere an René Rossow für die professionelle Umsetzung und Durchführung des Trainings. Auch alle Helfer, die trotz wenig Freizeit freiwillig ihren kompletten Samstag bei Roten Kreuz verbringen, sollten nicht unerwähnt bleiben. Vielen Dank euch!

38 HvO-Einsätze im Oktober

Freitag, 01.11.2013

Im Oktober kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld insgesamt 38 Mal zum Einsatz. 

Dabei ging es 9x nach Abstatt, 1x nach Auenstein, 1x auf die BAB, 0x nach Beilstein, 3x nach Donnbronn, 1x nach Happenbach, 1x nach Ilsfeld, 3x nach Obergruppenbach, 2x nach Oberheinriet, 11x nach Untergruppenbach, 5x nach Unterheinriet und 0x nach Vorhof bzw. 0x nach Wüstenhausen.

In vier Fällen war kein Helfer verfügbar und der Patient wurde vom regulär eintreffenden Rettungsdienst allein versorgt.

Neben dem Asthma-Anfall, Bewusstlosigkeit, kardialen Beschwerden, Krampfanfall, Herzinfarkt, psychischen Ausnahmezustand, Schlaganfall, Schwangerschafts-Notfall, diversen Verletzungen nach Stürzen etc. gab es auch 5 Unfälle bei denen mehrere Personen verletzt wurden. Für einen Unfallpatienten kam leider jede Hilfe zu spät. Außerdem kam es zu einer Brandabsicherung und zu einer größer angelegten Personensuche.

Brand in Wüstenroter Schule - Übung mit Feuerwehr Wüstenrot

Freitag, 26.10.2013

In den späten Freitag-Abendstunden waren aus der Wüstenroter Schule plötzlich laute Hilfeschreie zu hören und Rauchschwaden zu sehen. Eine etwa 26 Mann starke Klasse hatte zuvor eine Lesenacht veranstalten wollen und dabei aus Versehen brennbare Gegenstände entzündet und sich selbst überlassen. Kurz darauf kam es im UG zu einem Vollbrand, der das gesamte Haus in undurchsichtigen Nebel hüllte.

Mehrere eingeschlossene Schüler wählten über 112 den Notruf und alarmierten die Feuerwehr sowie den Rettungsdienst. Eine zufällig vorbei fahrende Polizeistreife wurde zudem darauf aufmerksam und wollte aktiv eingreifen.

Glücklicher Weise handelte es sich dabei nur um eine sehr realistische Übung der Feuerwehr Wüstenrot sowie des DRK Rettungsdienstes und der DRK SEG´en aus Abstatt, Beilstein, Heinriet-Gruppenbach und Wüstenrot sowie der I&K Heilbronn. 

Nach der ersten Lageerkundung war das Schadensausmaß schnell klar und es wurden weitere Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst nachalarmiert. Alle Personen konnten ohne größere Probleme über die Drehleiter evakuiert und an den Rettungsdienst übergeben werden. Die SEG´en bauten in sicherer Entfernung einen Behandlungsplatz auf in dem die Patienten nach erfolgter Versorgung in die Kliniken transportiert werden konnten.

Insgesamt kann die Übung als gelungen eingestuft werden. Aus der Situation und den vorhandenen Mitteln wurde das Beste gemacht. Kleinere Schwächen wurden aufgenommen und für die Zukunft ein besseres Vorgehen angeregt. Danach gab es noch einen kleinen Imbiss.

Lesenacht an der Grundschule in Abstatt

Samstag, 19.10.2013

Zur Nachmittagsveranstaltung der Lesenacht in der Grundschule Abstatt stellte das DRK Abstatt einen Notfall-Krankentransportwagen zur Besichtigung für Groß und Klein aus. Das Angebot wurde gerne angenommen - viele spielten "Probe-Liegen" oder ließen sich von den Sanitätern Maike Plötz und Marcel Nytz die Technik zeigen.

Fortbildung "Amoklauf / Gewaltvorfall - Schule" in Radolfzell

Samstag, 12.10.2013

Die DRK Landesschule Baden lud Führungskräfte von Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz zu einem eintägigem Seminar mit dem Thema "Verhalten bei Amoklauf / Gewaltvorfall-Schule" nach Engen im Landkreis Radolfzell am Bodensee ein. Die Führungskräfte sollten dabei für die besondere Einsatzsituation sensibilisiert werden: 

  • Kennenlernen der geplanten Vorgehensweisen/Taktik und Optimierung der Zusammenarbeit der beteiligten BOS
  • Darstellung eines grundsätzlichen Handlungsablaufes für den Rettungsdienst/Bevölkerungsschutz
  • diverse praktische Inhalte
  • Zudem gab es die Möglichkeit Trainingswaffen zu begutachten sowie die verbesserte Schutzausrüstung der Polizei zu testen um z.B einen verletzten Polizisten Notfalls schneller davon befreien zu können

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst "zentrale Feierlichkeiten zum Tag der dt. Einheit" in Stuttgart

Mittwoch & Donnerstag, 2./3.10.2013

In diesem Jahr feierte Deutschland den Tag der Deutschen Einheit zum 23. Mal. Der Nationalfeiertag wurde auch mit offiziellen Feierlichkeiten begangen. Dazu gehörten ein ökumenischer Gottesdienst und ein Festakt, zu denen die Spitzen der Verfassungsorgane, zahlreiche Bundespolitiker, Ministerpräsidenten, das Diplomatische Korps und Bürgerdelegationen aus allen Bundesländern erwartet wurden.

Neben den protokollarischen Veranstaltungen fand traditionell ein Bürgerfest für interessierte Besucherinnen und Besucher statt.

Die offizielle Feier zum Tag der Deutschen Einheit findet seit 1990 in einer Großstadt - meist der Landeshauptstadt - jenes Bundeslandes statt, das zu diesem Zeitpunkt den Vorsitz im Bundesrat innehat. Jedes Jahr stellt ein anderes Land den Vorsitzenden. Seit dem 1. November 2012 ist der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann an der Spitze des Bundesrates und daher Baden-Württemberg Gastgeber des Tags der Deutschen Einheit 2013.

Auch der ASB Heilbronn sowie die DRK Ortsvereine aus Abstatt, Bad Rappenau, Beilstein, Brackenheim, Heinriet-Gruppenbach, Heilbronn, Ilsfeld, Löwenstein, Weinsberg und Wüstenrot stellten mit weit über 50 Helfern am Tag einen Teil der sanitätsdienstlichen Absicherung auf dem Stuttgarter Rotebühlplatz dar.

hier gehts zur Bildergalerie

zum Seitenanfang

29 HvO-Einsätze im September

Donnerstag, 01.10.2013

Im September kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld insgesamt 29 Mal zum Einsatz. Davon je einmal bei einem Verkehrsunfall sowie bei einer größeren Drogenrazzia der Polizei in einem Untergruppenbacher Waldgebiet.

In vier Fällen war leider kein HvO verfügbar. In einem Fall kam jede Hilfe zu spät.

Sanitätsdienst "Energietage" im Bürgerpark Abstatt

Samstag & Sonntag, 21./22.09.2013

Zum siebenten Mal sicherte der DRK Ortsverein Abstatt die alljährlichen Energietage des HGV im Bürgerpark Abstatt ab. Personelle Unterstützung gab es vom DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach.

20 Aussteller des Handels- und Gewerbeverein Abstatt (HGV) stellten sich bei tollstem Wetter vor. Sie sorgen für ein breit gefächertes Informationsangebot wie Handwerk, Technik, Gastronomie, EDV-Technik sowie innovative Produkte rund ums Haus und alles über die Energieeinsparung. Dabei drehte sich alles um das Thema Energie und die Leistungsfähigkeit der teilnehmenden Gewerbebetriebe. Ein umfangreiches und informatives Programm der Aussteller mit kulinarischen Attraktionen der mitwirkenden Gastronomen, erwartete Groß & Klein und sorgt dafür, dass die Gewerbeschau und die Energietage Baden-Württemberg ein Erlebnis für die ganze Familie wurde.

Insgesamt verlief der Dienst sehr ruhig. Außer einiger kleiner Hilfeleistungen kam es zu keinen nennenswerten Vorfällen.

zum Seitenanfang

Pilot-Seminar zum "MTF-Verbandführer" (Medical Task Force) an der AKNZ

Freitag, 20.09.2013

In einem dreitägigem Pilot-Seminar wurden die ersten 16 Führungskräfte zum MTF-Verbandführer an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallvorsorge und Zivilschutz (AKNZ) fortgebildet. Somit steht auch der MTF-42 (HN / TBB / SHA / KÜN / AA / HDH / GP / WN) der erste Verbandführer zur Verfügung. 

Voraussetzung dafür war die abgeschlossene Ausbildung zum Verbandführer bzw. zum Leitenden Notarzt.

Siehe auch Bundesamt f. Bevölkerungsschutz

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst bei Motorman Run in Neuenstadt

Samstag, 07.09.2013

Der Motorman Run in Neuenstadt erreichte in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord. Insgesamt 1612 junge und alte Frauen und Männer nahmen die 14 Kilometer lange Strecke mit mehr als 30 Hindernissen und viel Schlamm auf sich. Dabei ging es nicht immer nur um den ersten Platz. Vielmehr gab es sehr originelle Kostüme, die von den Teilnehmern stolz getragen und im Anschluss prämiert wurden.

Der ausrichtende DRK Ortsverein aus Neuenstadt bekam wieder Unterstützung von den DRK Ortsvereinen aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Hohenlohe, Ilsfeld, Zaberfeld und vielen mehr. Aufgrund schlammiger Laufstrecken und schwül-warmer Luft gab es einiges für die Sanitäter zu tun. Dabei kam es Dank der originellen Kostümierung bei kleineren Notfällen zu lustigen Situationen: Beispielsweise transportierte unser Fahrzeug ein Schäfchen nach einem Sturz in die Klinik wo es mit großem Hallo in der Notaufnahme empfangen wurde. Schließlich ist ein Schäfchen in der Notaufnahme auch nicht alltäglich :D.  

zum Seitenanfang

33 HvO-Einsätze im August

Donnerstag, 01.09.2013

Im August kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld insgesamt 33 Mal zum Einsatz. Davon drei Mal bei Verkehrsunfällen.

In nahezu allen Fälle konnte durch die HvOs ein Zeitvorteil heraus geholt werden. In zwei Fällen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Sanitätsdienst beim Erlenbacher Weinfest

Sonntag, 18.08.2013

Auf mehrere zehntausend Besucher stellte sich Erlenbach von Freitag bis Montag ein: Am Freitagabend eröffnete Bürgermeister Uwe Mosthaf mit Organisator Klaus Varga, Chef des Musikvereins, die 37. Auflage des Original Erlenbacher Weinfestes.

Zum zweiten Mal wurde mit der sanitätsdienstlichen Planung und Ausrichtung die Zugführung der Einsatzeinheit Ost beauftragt. Die örtliche DRK-Gruppierung erhält dabei durch die DRK Ortsvereine Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Heilbronn, Ilsfeld, Neuenstadt und Obersulm durch Manpower und Einsatzfahrzeuge Unterstützung, da solch eine Veranstaltung allein fast nicht mehr zu stemmen ist. Der DRK Ortsverein Heilbronn stellte zudem seine mobile SanWache, die den Helfern einen hervorragenden Auftenhalts- sowie Versorgungsbereich bot.

  • Freitag: Insgesamt gab es 15 Hilfeleistungen am ersten Veranstaltungstag. Gleich zu Beginn kam es zu einem kreislaufbedingten NAW-Einsatz. Im Verlauf des nächtlichen Dienstes musste in zwei weiteren Fällen der RTW für diverse Kopfplatzwunden nach Sturz nachgefordert werden.
  • Samstag: gestaltete sich mit 10 Hilfeleistungen (Kreislaufkollaps, Insektenstich, Verbrennung, Verstauchter Arm/Fuß etc.) außergewöhnlich ruhig. Erst eine halbe Stunde nach Dienstende kam es bei einem der letzten Besuchern auf dem Heimweg zu einer größeren - stark blutenden - Schnittverletzung am Fuß, nachdem er auf Glasscherben getreten war.
  • Sonntag:
  • Montag:

Siehe auch Artikel der Heilbronner Stimme "Polizei und DRK loben harmonisches Weinfest"

zum Seitenanfang

43 HvO-Einsätze im Juli

Donnerstag, 01.08.2013

Im Juli kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld insgesamt 45 Mal zum Einsatz.

Die HvOs versorgten ein Kind nach mehrfachem Hundebiss, Unterzucker, psychatrischer Notfall, mehrfache Stürze vom Krad, Sturz vom Quad, Sturz in Wohnung, Schlaganfall, Krampfanfall, massive Atemnot, div. Kreislaufkollapse, Akutes Koronarsyndrom, Kind mit Fieberkrampf, schwerer allergischer Schock, mehrere akute bzw. alte Herz-Kreislauf-Stillstände. In einem Fall wurde eine an einem Pfahl hängende Person gemeldet. Dieser Einsatz stellte sich als Fehleinsatz heraus nachdem sich vor Ort herausstellte, dass es sich dabei umeine Strohpuppe handelte. Außerdem wurden die HvOs zusammen mit dem Schwerlast-Rettungsbus aus Stuttgart nachgefordert, nachdem ein mehrere hundert Kilo schwerer Patient dringend in eine Klink verbracht werden musste.

Alle Fällen konnten zu 100% durch die HvOs abgedeckt werden. In vier Fällen kam jedoch für die zum Teil sehr alten Patienten jede Hilfe zu spät.

Wasserrettungsübung mit DLRG beim Midnightswimming in Untergruppenbach

Samstag, 27.07.2013

Beim diesjährigen Midnightswimming-Aktionstag kam Viola Beck - die Bademeisterin des Freibades Untergruppenbach - auf die DRK Ortsvereine im oberen Schozachtal (Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld)" mit dem Vorschlag einer gemeinsamen Rettungsübung zu. Ziel war es die komplette Rettungskette zu üben und das bestehende Notfallmanagement zu testen.  

Gegen 15:30 Uhr waren laute Hilfeschreie im 4-Meter-Becken zu hören. Eine junge DLRG-Rettungsschwimmerin simulierte eine ertrinkende Person. Sofort setzte sich die perfekt verlaufende Rettungskette in Gang. Der DRK Vorstand Peter Sept aus Heinriet-Gruppenbach kommentierte erklärend per Mikrofon die gesamte Übung.

Bademeisterin Viola Beck sprang ins Wasser und tauchte zu der auf dem Beckenboden leblos liegenden Person. Diese wurde nur wenige Sekunden später mittels Fesselschleppgriff an den Beckenrand gerettet und durch eine spezielle Technik von ihr allein an "Land" gezogen.

Sofort wurden die nicht vorhandenen Lebenszeichen überprüft und ein Notruf über 112 veranlasst. Parallel begann abwechselnd die Herzdruckmassage (30x) sowie die Beatmung (2x) mittels Beatmungsbeutel. DLRG-Helferin Janette Sartorius brachte den vor Ort stationierten AED (Automatischen Externen Defibrillator) nach den Anweisungen des Gerätes am Oberkörper der Patientin an. Der AED empfahl nach kurzer Analyse einen Schock.

"Zurücktreten - Achtung Schock" wurden alle beteiligten aufgefordert den notwendigen Sicherheitsabstand zu wahren. Gleich nach dem Schock wurde weiter 30:2 reanimiert. In den darauf folgenden acht Minuten empfahl das Gerät noch drei weitere Male einen Schock - dafür wurden Herzdruckmassage und Beatmung kurzzeitig unterbrochen.

Den Rettungsdienst simulierten Yvonne Wolf vom DRK Ortsverein Ilsfeld sowie Katharina Ehmer und René Rossow vom DRK Ortsverein Abstatt mittels Einsatzfahrzeug.

Beim Eintreffen wurden die Beatmung durch Einsatz eines Larynxtubus und Anschluss einer Sauerstoffflasche erleichtert. Zudem wurde ein intravenöser Zugang gelegt und eine Kochsalz-Infusion sowie die Notfallmedikamente Adrenalin und Amiodaron verabreicht. Nach dem vierten Schock war wieder ein deutlicher Puls tastbar. Der Patient wurde sediert und nach Anlage mehrerer Cool-Packs unter weiterer Beatmung mittels Spineboard auf die Trage umgelagert und in den RTW verbracht. 

Jasmina Asimus, Melina Sept, Phillipp Eisenmann und Florian Keiling vom DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach boten parallel an sich an einem Reanimationsphantom zu versuchen sowie Verletzungen schminken zu lassen. Die Bademeisterinnen versorgten diese anschließend fachmännisch.

René Rossow ließ es sich nach der Übung nicht nehmen und sprang komplett bekleidet ins Wasser um aus 4m Tiefe eine Person zu retten und an Land zu bringen.

Insgesamt war es eine gelungene Übung an der alle Beteiligten trotz Temperaturen um die 39°C viel Spaß hatten.

Weitere Bilder siehe Bildergalerie

Sanitätsdienst beim BOSCH-BEG Sommerfest

Samstag, 20.07.2013

Zum fünften Mal sicherte der DRK Ortsverein Abstatt das BOSCH-BEG-Sommerfest in Abstatt ab. Insgesamt galt es etwa 2.000 Besucher sanitätsdienstlich abzusichern.

Kulinarisch erstklassig versorgt und gestärkt konnten die Helfer alle kleinen und großen Erstversorgungen meistern.

Wie immer gestaltete sich der Dienst trotz durchschnittlicher 27°C als sehr interessant und angenehm.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst beim Stimme-Firmenlauf in Heilbronn

Donnerstag, 18.07.2013

Zum zweiten Mal sicherte der DRK Ortsverein Abstatt den Heilbronner Stimme Firmenlauf ab.

Im Vergleich zum letzten Jahr starteten beim heißen Temperaturen um die 27°C doppelt so viel Teilnehmer wie im Vorjahr. Somit waren um die 6.000 Läufer sanitätsdienstlich abzusichern.

Überraschend war, dass sich die Hilferleistungen im Vergleich zum Vorjahr reduzierten. Trotz alledem hatten die Helfer alle Hände voll zu tun. 

zum Seitenanfang

2x SEG-Betreuungseinsatz nach Verkehrsunfall und Vollsperrung auf BAB 6

15.07.2013

Nachdem sich am heutigen Montagmorgen gegen 09:30 Uhr bei einem schweren Verkehrsunfall auf der BAB-6 nahe Erlenbach mehrere 1.000 Liter weißer Farbe auf die Fahrbahn ergossen kam es zu einem großen Verkehrschaos im 25 km Radius rund um Heilbronn.

Die BAB-6 war während der Bergungs- sowie Säuberungsarbeiten stundenlang in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Einige Verkehrsteilnehmer standen bei sengender Hitze schon mehr als drei Stunden am gleichen Fleck bis sie die frühzeitig alarmierten SEG´en mit Wasser versorgten.

Initial (10:31 Uhr) wurde die Kreisbereitschaftsleitung des ASB & DRK Heilbronn sowie die Zugführung der Einsatzeinheit Ost (DRK-Abstatt) alarmiert um sich ein Bild der Lage zu verschaffen. Die parallel alarmierten SEGen (DRK-Löwenstein, ASB-Heilbronn/Neckarsulm, DRK-Weinsberg) übernahmen die wassertechnische Versorgung der Stauteilnehmer. Sehr schnell wurde klar, dass dies ein Landkreisübergreifender Einsatz wird, da auch die BAB 6 von Bretzfeld her kommend komplett blockiert war. Somit wurde parallel die SEG Künzelsau alarmiert. Gegen 13:30 Uhr beruhigte sich die Lage kurzzeitig, sodass nur noch die Stauteilnehmer auf der BAB-6 von Bretzfeld Richtung Heilbronn kommend mit Wasser versorgt werden mussten.

Ab 16:00 Uhr spitzte sich die Lage durch den beginnenden Feierabendverkehr wieder zu, sodass die Polizei erneut Unterstützung in Form eines Betreuungseinsatzes (Wasserausgabe) anforderte. Die BAB-6 war zu diesem Zeitpunkt noch immer voll gesperrt. Es wurden die KBL, LNA Dr. Hilbig, sowie die SEGen (DRK-Abstatt, DRK-Beilstein, ASB/DRK-Heilbronn, DRK-Heinriet-Gruppenbach, DRK-Ilsfeld, ASB/DRK-Neckarsulm, DRK-Löwenstein, DRK-Obersulm, DRK-Weinsberg, DRK-Wüstenrot) erneut alarmiert.

Der Einsatz lief bis ca. 18:45 Uhr. Die alarmierte rettungsdienstliche Wachbesetzung fuhr parallel noch bis in die späte Nacht hinein durch das Verkehrschaos bedingte "liegen gebliebene" Transporte. Insgesamt waren weit über 60 SEG-Einsatzkräfte im Einsatz.

siehe auch "Verkehrsunfall BAB-6"

siehe auch "Verkehrschaos HN"

Kreisjahreshauptversammlung in Lehrensteinsfeld

Freitag, 12.07.2013

Die diesjährige Kreisjahreshauptversammlung fand in der Gemeindehalle Lehrensteinsfeld statt. Die Einsatzeinheit Heilbronn Land 03 Ost wurde mit der Teilausrichtung betraut.

Der Heilbronner Landrat und DRK Kreisverbandsvorsitzenden Detlef Piepenburg begrüßte neben den etwa 200 Teilnehmern u.a. den Lehrensteinsfelder Bürgermeister Björn Steinbach, Polizeichef  Roland Eisele, Kreisbrandmeister Uwe Vogel, Amtsleiter der Berufsfeuerwehr Heilbronn Eberhard Jochim uvm.

Die amtierende sowie neu gewählte Kreisbereitschaftsleitung brachte es auf den Punkt: Jede Menge Dienste und Einsätze hielten auch 2012 die 1370 Bereitschaftsmitglieder in den 37 Ortsvereinen des Deutschen Roten Kreuzes auf Trab. Dabei ergänzen sich ehren- und hauptamtliche Mitarbeit hervorragend, wie der Kreisvorsitzende Detlef Piepenburg, bei der Versammlung des DRK-Kreisverbandes Heilbronn in Lehrensteinsfeld verdeutlichte: "Das versetzt uns in die Lage, ein breites Aufgabenspektrum zu bewältigen."

Sehr zufrieden ist Piepenburg, dass es erneut gelungen ist, die rettungsdienstliche Hilfsfrist für Rettungs- und Notarztwagen in mehr als 95 Prozent der Fälle einzuhalten. In der Breitenausbildung hat das Rote Kreuz noch einmal zugelegt. Das Gesamtkursangebot, geprägt durch den Schwerpunkt Erste Hilfe, wurde auf 873 Kurse gesteigert.

Kreisbereitschaftsleiterin Karin Laible berichtete von vielen Einsätzen, unter denen das viertägige Landesturnfest in Heilbronn "das planungsaufwendigste" gewesen sei. 40 Prozent mehr Einsätze melden auch die 16 Helfer-vor-Ort-Gruppen, die 3400 Mal gerufen wurden.

"Die Anforderungen an die Helferinnen und Helfer steigen", sagte Laible, zumal der "Bereitschaftsalltag" neben privaten und beruflichen Pflichten geleistet werden muss.

Als "segensreiche Einrichtung" bewertet Kreissozialleiterin Jutta Lang den häuslichen Notruf. Über 800 Menschen nehmen ihn über das DRK in Anspruch. Sorgen macht sich Lang, ob es künftig gelingen wird, genügend junge Menschen für die Freiwilligendienste zu begeistern.

zum Seitenanfang

HvOs künftig mit CO-Warngeräten im Einsatz

Das Bild zeigt ein Gerät mit H2S Sensor, in unserem Fall steht dort „CO“

Dienstag, 09.07.2013

Nachdem sich in der Vergangenheit Einsätze im Zusammenhang mit CO-Vergiftungen (z.B . glühender Grill in Wohnung etc.) häuften haben die HvOs (Helfer vor Ort) aus dem oberen Schozachtal parallel zum Heilbronner Rettungsdienst reagiert und fünf "Single Gas Detectoren" beschafft.

Es handelt sich hierbei um ein BW GasAlertClip EXTREME Messgerät, welches mit einem Kohlenmonoxid-Sensor (CO) ausgestattet ist. Die fünf Geräte werden von einem Abstatter HvO und  vier Heinriet-Gruppenbacher HvOs an der Kleidung bzw. am Rucksack getragen.

Das Gerät kann man nicht ausschalten. Einmal aktiviert läuft es genau 24 Monate wartungsfrei. Danach schaltet sich das etwa 100,00 € teure Gerät automatisch ab und geht auch nicht mehr an. Es muss dann ersetzt werden. Dank eines eingebauten Timers kann man zeitnah darauf reagieren. 

Da CO geruch- und geschmacklos ist kann es nur auf dem o.g. Weg detektiert werden. Für eine tödlichen Zwischenfall können zwei bis drei Atemzüge in der richtigen Konzentration ausreichen. Aus diesem Grund gab es auch Seitens der HvOs den Wunsch die Geräte zu beschaffen.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst beim Bürgerpark Abstatt

Samstag & Sonntag, 06.+07.07.2013

Der DRK Ortsverein Abstatt sicherte wie in jedem Jahr das Abstatter Bürgerparkfest ab.

Es wurden insgesamt 24 Patienten in 22 Stunden durch uns versorgt. Der Löwenanteil davon waren Bagatellverletzungen wie kleine Spreißel und Schnittwunden. Es gab keine negativen Alkoholfälle.

Durch eine geplatzte Sprudelflasche musste sich ein Kind am Sonntagnachmittag trotz unserer Erstversorgung in ärztliche Behandlung begeben. Zudem kam es im Bürgerpark-Cafe zu einem Kreislaufkollaps, der sich im Verlauf unserer Behandlung als lebensbedrohlicher Zustand herausstellte. Trotz sofortiger Intervention durch uns war keine wirkliche Stabilisierung möglich. Der Patient wurde nach der notärztlichen Versorgung relativ stabil per Rettungsdienst in die Klinik verbracht.

Insgesamt war es einer der ruhigsten Sanitätsdienste in der Bürgerparkgeschichte. 

zum Seitenanfang

SEG / EE-Einsatz bei Gasaustritt in Weinsberg

Dienstag, 03.07.2013

während der KBL-Wahl wurde gegen 20:48 Uhr der ASB sowie unsere Einsatzeinheit HN Land 03 Ost (von der sich ein Löwenanteil unserer Führungs- und Leitungskräfte im KV Heilbronn befanden) zu einer möglicher Weise bevorstehenden Altenheim-Evakuierung nach Weinsberg alarmiert.

Vorangegangen war folgendes: Nachdem auf einer Weinsberger Baustelle vermehrt Gasgeruch wahrgenommen wurde gingen mehrere Notrufe gegen 19:45 Uhr bei der Polizei ein. Als sich die Feuerwehr-Maschinerie in Gang setzte wurden im Verlauf des Einsatzes stark erhöhe Gas-Werte gemessen. Es bestand Explosionsgefahr. Mehrere Straßenzüge wurden gesperrt.    

Zudem wurde kurzfristig von etwa 100 zu evakuierenden Altenheimbewohnern ausgegangen. Dem LNA & OrgEL sowie der ILS war schnell klar, dass hier großzügig alarmiert werden muss um dieser Lage zu entgegnen. Im Nachgang wäre sicherlich die Alarmierung weiterer EE erfolgt. Der gesamte Sachverhalt relativierte sich glücklicher Weise schnell. Letztendlich handelte es sich im Verlauf „nur“ um 10 Eigenheimbewohner.

Nachdem sich die Lage relativ zügig entspannte wurde auch schnell Entwarnung gegeben, sodass bald (21:03 Uhr) ein Einsatzabbruch durch die ILS per DME erfolgte. Dies soll keinen Helfer demotivieren. Der Alarm war bei dieser Lage definitiv indiziert.

zum Seitenanfang

Wahl der Kreisbereitschaftsleitung im DRK Kreisverband Heilbronn

Dienstag, 03.07.2013

Wir gratulieren...

zur Kreisbereitschaftsleitung wurden mit großer Mehrheit gewählt:

  • Kreisbereitschaftsleiterin: Karin Laible
  • Kreisbereitschaftsleiter: David Zmyslowski
  • stv.Kreisbereitschaftsleiterin: Monja Menz
  • stv. Kreisbereitschaftsleiter: Marcel Körner

diese lösen die alte Kreisbereitschaftsleitung/Fachberater ab:

  • komm. Kreisbereitschaftsleiterin: Karin Laible
  • komm. stv.Kreisbereitschaftsleiterin: Sandra Neuffer
  • komm. stv.Kreisbereitschaftsleiterin: Melanie Thomaier
  • Fachberater Ehrenamt: David Zmyslowski
  • Fachberater I&K: Ulrich Ditsch

Die Ernennung aller künftigen Fachberater, Zug- und Gruppenführer erfolgt in Kürze.

zum Seitenanfang

45 HvO-Einsätze im Juni

Montag, 01.07.2013

Der bislang einsatzreichste Monat in der Geschichte der HvOs war der Juni. Insgesamt 45 Mal kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld zum Einsatz.

Dabei kam es zum Teil zu schweren Verkehrsunfällen mit mehreren Verletzten. Außerdem kam es neben vielen Kreislaufkollapsen und chirurgischen Notfällen zu einem lebensbedrohlichen allergischen Schock am Bleichsee. Der von Heilbronn kommende Notarzt und Rettungswagen waren bei Notrufeingang noch mit einem anderen Patienten auf dem Weg in die Klinik. Andere Rettungsmittel waren nicht verfügbar. Die HvOs konnten durch ihr schnelles Handeln weitere Schäden abwenden.

In zwei Fällen war kein HvO verfügbar. In einem Fall kam für den Patienten jede Hilfe zu spät.

Es läuten die Hochzeitsglocken

Freitag, 28.06.2013 & Samstag, 29.06.2013

Unsere Helferin Karina Schultes gab sich heute mit ihrem künftigen Ehemann Jens Pauli im Rathaus sowie in der evangelischen Kirche Untergruppenbach das Ja-Wort. Viele Mitglieder der DRK Ortsvereine aus dem oberen Schozachtal (Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld) kamen mit ihren Einsatzfahrzeugen um sie laut mit Sirenen zu begrüßen.

Wir wünschen der frisch gebackenen Familie Pauli - die bald Zuwachs bekommt - alles erdenklich Gute auf ihrem künftigen gemeinsamen Lebensweg.

Der DRK Ortsverein Abstatt

zum Seitenanfang

Schwerer Verkehrsunfall während des Straßenfestes in Untergruppenbach

Sonntag, 30.06.2013

Als die HvOs zum 45. Mal in diesem Monat alarmiert wurden kam es kurz zuvor zu einem schweren Verkehrsunfall an der Abfahrt UGB-Donnbronn mit fünf leicht bis mittelschwer verletzten Personen, die sich trotz primärer Einklemmung selbst aus ihren beiden PKW befreuen konnten.

Ein zufällig hinzu kommender KTW konnte sich initial eine erste Lage verschaffen und Rückmeldung geben damit weitere Kräfte nachalarmiert werden konnten. 

Insgesamt waren vor Ort:

1 DRK KTW

2 HvO-SEF

2 DRK NEF

2 ASB RTW

1 DRK RTW

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst beim 4. City Triathlon mit 1.650 Sportlern & 15.000 Besuchern


Sonntag, 23.06.2013

Der 4. Heilbronner City-Triathlon fand in diesem Jahr mit 1.650 Teilnehmern statt. Wäre dies nicht begrenzt gewesen hätte es sogar 2.000 Anmeldungen gegeben.

Der Dienst wurde aufgrund der weit abzusichernden Fläche als Kooperation zwischen dem ASB Heilbronn/Neckarsulm sowie den DRK Ortsvereinen Abstatt, Brackenheim, Heinriet-Gruppenbach, Heilbronn, Möckmühl, Wüstenrot, Zaberfeld durchgeführt.

Der Dienst verlief insgesamt relativ ruhig. Nur wenige Teilnehmer mussten versorgt bzw. in die Klinik verbracht werden. Dies lag sicherlich auch an den ausgewogenen Temperaturen zwischen Regen und Sonnenschein.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst bei Christoph Sonntag im AUDI-Forum Neckarsulm

Samstag, 22.06.2013

Die DLRG sowie der DRK Ortsverein Abstatt unterstützte mit seinem Einsatzfahrzeug und drei Helfern den DRK Ortsverein Neckarsulm bei der sanitätsdienstlichen Absicherung des Auftritts vom Comedians Christoph Sonntag am Neckarsulmer AUDI-Forum.

Bei perfektem Wetter und Ambiente verlief der Dienst insgesamt sehr ruhig, sodass die Helfer auch ein bisschen von der Show genießen konnten.

Das ein Tag zuvor geplante Aura Dione Konzert musste aufgrund von Krankheit der Sängerin leider kurzerhand abgesagt werden.

zum Seitenanfang

SEG / EE-Einsatz bei Kranunfall auf Schulfest mit 16 Verletzten

Samstag, 22.06.2013

Kurz vor 15:00 Uhr ereignete sich auf einem Neuenstädter Schulfest ein Kranunfall bei dem 16 Personen zum teil schwer verletzt wurden. Siehe auch Artikel: Heilbronner Stimme

Im Heilbronner Stadt- & Landkreis wurde Wachbesetzungsalarm ausgelößt. Neben dem regulären Heilbronner Rettungsdienst wurden RTW´s aus Nachbarlandkreisen (LB+SHA), die BF/FF, LNA, I&K, NND/END, diverse SEG´en und die Einsatzeinheit Heilbronn Land 03 Ost alarmiert.

Siehe auch Bilder

zum Seitenanfang

150 Jahr Feuerwehr Abstatt - Schauübungen mit FW Abstatt & WFW BOSCH

Sonntag, 16.06.2013

Die Freiwillige Feuerwehr Abstatt feierte am Wochenende ihr 150 jährigen Bestehen und lud jung und alt dazu ein. 

Die Abstatter Jugendfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Abstatt selbst, die Abstatter Betriebsfeuerwehr BOSCH sowie der DRK Ortsverein Abstatt zeigten bei drei Schauübungen was sie konnten.

Hier gehts zur Bildergalerie.

Hier gehts zum Artikel in der Heilbronner Stimme.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst beim Konzert der "Toten Hosen"

Freitag, 14.06.2013

Der DRK Kreisverband Heilbronn war zusammen mit den DRK Ortsvereinen Abstatt, Bad Friedrichshall, Bad Rappenau, Beilstein, Brackenheim, Heilbronn, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Leingarten, Neuenstadt, Roigheim, Weinsberg, Wüstenrot und Zaberfeld beim Tote-Hosen-Konzert am Heilbronner Frankenstadion im Einsatz. Insgesamt waren 112 Helfer inkl. Notärzte vor Ort.

Bei 25.000 Besuchern gab es ca. 45 Versorgungen und ca. 15 Transporte. Eine zuerst gemeldete Messerstichverletzung sowie die Explosion einer Gasflasche stellten sich als Missverständnisse bzw. komplette Fehlmeldungen heraus. Damit verlief der gesamte Dienst überraschend ruhig, sodass auch die Helfer ab und an ein paar Impressionen mitnehmen konnten.

Nicht ganz reibungslos verlief die Abreise der Gäste mit Stadtbahnen und Sonderzügen. Weil am späten Abend zwei Rangierloks auf der Brücke überhalb der Neckartalstraße (Bereich Heilbronner Hauptbahnhof) zusammengestoßen und entgleist waren, kam es zu massiven Verspätungen. Auf den Bahnsteigen drängten sich mehrere hundert Fahrgäste, Unmut macht sich breit. Gegen 0:25 Uhr verließt der letzte Zug den Heilbronner Hauptbahnhof.

Insgesamt waren 113 Helfer im Einsatz:

  • Leitender Notarzt (LNA)
  • Organisatorischer Einsatzleiter (ORGEL)
  • Abschnittsleiter (AL)
  • Rotkreuz/K-Beauftragter (RKB)
  • Einsatzleiter Ehrenamt (KBL)
  • Gruppenführer (GF)
  • Notärzte (NA)
  • Rettungsassistenten (RA)
  • Rettungssanitäter (RS)
  • Rettungshelfer (RH)
  • Sanitätshelfer (SH)
  • Information & Kommunikation (I&K)
  • Kreisauskunftsbüro (KAB)
  • Betreuung/Verpflegung

Hier die ersten Bilder.

Sanitätsdienst beim Heilbronner Neckarfest

Samstag, 09.06.2013

Tausende Besucher waren am Samstag bei bestem Wetter rund um den Neckar und die drei Bühnen unterwegs. Nachmittags fuhren verrückte Boote beim Neckardampfer-Wettbewerb mit. Trampolinspringer, Kunstturner, Zumbatänzerinnen auf Flössen und die selbst gebauten Neckardampfer begeistern das Publikum bei der Neckarparade. Viele Zuschauer beobachteten dann die Fackelschwimmer vom Neckarufer sowie auf der Götzenturm- und der Friedrich-Ebert-Brücke.

Der DRK Ortsverein Abstatt unterstützte zusammen mit dem DRK Bad Friedrichshall sowie dem DRK Brackenheim den DRK Ortsverein Heilbronn bei der sanitätsdienstlichen Absicherung. 

Der 10h-Dienst begann relativ ruhig. Neben vielen kleinen Hilfeleistungen kam es im Verlauf des Abends zu drei Transporten in die Klinik sowie zu einer Suchaktion bei der zwei unserer DRK-Helfer von einem DLRG-Rettungsboot zu zwei vermissten Personen im Hauptneckar gebracht wurden.

Bei der großangelegten Suchaktion waren neben dem Wasserrettungszug der Berufsfeuerwehr unzählige Rettungsboote von THW, DLRG und Wasserschutzpolizei sowie der Rettungsdienst im Einsatz. Eine Person wurde schnell gerettet. Eine weitere Person wird vermutlich noch immer vermisst. Bei der momentanen Hochwassersituation mit Treibgut und hoher Fließgeschwindigkeit war der Einsatz von Rettungstauchern zwecklos.

Auf dem Heimweg wurde der Abstatter Notfall-KTW von der integrierten Leitstelle Heilbronn zu einer verletzen Person entsandt, die scheinbar von mehreren Jugendlichen zusammengetreten wurde. Nach 12 Stunden Dienst konnten die Helfer in ihren wohlverdienten Feierabend fahren.

zum Seitenanfang

150 Jahre Feuerwehr Abstatt

Die Freiwillige Feuerwehr Abstatt läd zum 150 jährigen Jubiläum ein:

Wann:

  • Samstag, 15.06.2013
  • ab 20:00 Uhr - gemütliches Beisammensein mit "Die Götz Buam"
  • Sonntag 16.06.2013
  • ab 09:30 Uhr - ökumenischer Gottesdienst
  • ab 10:30 Uhr - Frühschoppen
  • ab 11:00 Uhr - Mittagstisch
  • ab 13:30 Uhr - Schauübung I "Höhenrettung" mit DRK Abstatt
  • ab 16:30 Uhr - Schauübung II "THVU" mit DRK Abstatt und BOSCH  Werkfeuerwehr

Wo:

  • Feuerwehrhaus Abstatt (Industriegebiet - Rauheckstraße)

siehe auch: http://www.feuerwehr-abstatt.de

17 HvO-Einsätze im Mai

Samstag, 01.06.2013

Der bislang ruhigste Monat war der Mai. "Nur" etwa alle zwei Tage kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld zum Einsatz. In einem Fall war kein Helfer verfügbar. Für einen von zwei Reanimations-Patienten kam jede Hilfe zu spät. Für die restlichen Patienten konnte stets ein kleiner Zeitvorteil heraus geholt werden.

Ein älterer Patient mit akutem Herz-Kreislauf-Stillstand wurde schon während der Abfahrt von der Bundesautobahn 81 im PKW von Angehörigen mit Herzdruckmassage gut erstversorgt. Die HvOs konnten den Patienten nach weiterer Beatmung und Herzdruckmassage, sowie drei Defibrillationen und Adrenalingabe erfolgreich wiederbeleben. Bei Übergabe an den Rettungsdienst kam es nochmals zu einem kurzzeitigen Herz-Kreislauf-Stillstand. Der Patient konnte jedoch stabil in die Klinik transportiert werden.

zum Seitenanfang

Leitungskräfteausbildung an der DRK Landesschule

Foto: DRK Abstatt

Sonntag, 12.05.2013

Die Leitungskräfte der DRK Ortsvereine Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Heilbronn und Ilsfeld schlossen am Wochenende den Kurs "Leiten von Rotkreuz-Gemeinschaften I" an der DRK Landesschule Baden-Württemberg in Pfalzgrafenweiler erfolgreich ab. Der Landesdirektor der Bereitschaften - Jürgen Wiesbeck- leitete den Kurs persönlich, sodass viele Fragen aus erster Hand beantwortet werden konnten. Insgesamt war es ein sehr interessantes und vor allem lustiges Wochenende an dem alle viel Spaß hatten.

Um die Funktion als Bereitschaftsleiter offiziell ausüben zu dürfen müssen folgende Ausbildungen besucht werden:

  • Helfer-Grundausbildung (NF/MGN/RR)
  • Fachdienstausbildung (NF/MGN/RR)
  • Aufbauseminar (RR)
  • Sozialmanagement (NF/MGN/RR) 
  • Vorstandsarbeit (NF/MGN/RR)
  • Leiten von Rotkreuz-Gemeinschaften I (NF/RR)
  • Leiten und Führen von Gruppen (RR)

zum Seitenanfang

Bereitschafts- & Jahreshauptversammlung 2013

Dienstag, 07.05.2013

Etwas verspätet fand in diesem Jahr die Bereitschafts- und Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Abstatt statt. Trotz einiger Krankheitsfälle fand sich ein Großteil unserer Mitglieder pünktlich um 19:00 Uhr in unseren Vereinsräumen ein.

Vorstand und Bereitschaftsleitung begrüßten alle Mitglieder sowie die Vertretung des Kreisverbandes Jutta Lang mit Begleitung ganz herzlich.

Außerdem wurden nochmals unsere beiden neuen Helferinnen Katharina Ehmer und Karina Schultes in den Reihen begrüßt. Diese hatten in den letzten Monaten die gesamte Helfergrundausbildung inkl. Sanitätsausbildung und BOS-Führerschein absolviert.

Nach dem Jahresbericht der Bereitschaftsleitung wurden die hohe Einsatzbereitschaft sowie die vielen neuen Ausbildungen gelobt. Insgesamt  leisteten die Abstatter Helfer 1236 Ausbildungs-, Dienst- und Einsatzstunden im Jahr 2012. Außerdem wurden einige Grundsatzentscheidungen zum Thema "neue zweckgebundene Spendenaktion" beschlossen und die Veränderungen der Fahrzeugunterbringung besprochen.

Damit konnte die Bereitschaftsversammlung abgeschlossen und die Jahreshauptversammlung begonnen werden.

Der Jahresbericht des Vorstandes fiel - ähnlich wie die der Bereitschaftsleitung - mit einem sehr positiven Resümee aus. Nochmals wurde allen Mitglieder der Dank für die vielen geleisteten Stunden ausgesprochen und für das Jahr 2013 motiviert. Ganz besonders hoben der Vorstand sowie die KSL Jutta Lang die gute Zusammenarbeit zwischen den benachbarten Ortsvereinen sowie der Einsatzeinheit Ost hervor.

Der Kassenbericht fiel positiv aus - wenn auch im Vergleich zu den Vorjahren ein kleiner Verlust verbucht werden musste. Ursache hierfür waren mehrere erforderlich gewordene Anschaffungen, welche den Haushalt strapazierten. Zum einen konnten die ersten Sätze der neuen vorgeschriebenen tagesleuchtroten Einsatzkleidung + PSA beschafft werden (ca. 350,00 €/Helfer). Zum anderen wurde ein Beatmungsgerät beschafft, welches - dank der hohen Spendenbereitschaft - fast komplett aus zweckgebundenen Spenden finanziert wurde.

Die Kassenprüfung gab einstimmig grünes Licht für die Kasse, sodass die Entlastung aller Vereinsorgane durch alle Abstatter Mitglieder vollzogen werden konnte.

Vorstandschaft und Bereitschaftsleitung sowie die Vertretung des Kreisverbands dankten nochmals allen Mitgliedern für ihre wertvolle ehrenamtliche Arbeit und luden zum anschießenden gemeinsamen Pizza-Essen ein. Dabei wurden Impressionen aus dem Vorjahr per Beamer angeschaut. Beim gemeinsamen "Plausch" wurde das nette Beisammensein erfolgreich abgerundet.

Hier gehts zur Bildergalerie...

zum Seitenanfang

Medical-Task-Force Forum an der AKNZ

Foto: AKNZ

Freitag, 03.05.2013

Zum zweitägigen Forum der Medical-Task-Forces (MTF) lud die Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ein. Die Zugführung der Einsatzeinheit HN Land 03 Ost wurde kurzfristig als Heilbronner Vertreter entsandt um News mit "nach Hause" zu bringen. Insgesamt waren es zwei interessante Tage an denen mehr neue Fragen als Antworten aufkamen. Dafür konnten neue und alte Kontakte geknüpft bzw. wieder aufgenommen werden. 

Siehe auch Artikel des BBK

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst beim 13. Trollinger Marathon

Sonntag, 05.05.2013

Bei optimalem Laufwetter gingen beim 13. Heilbronner Trollinger-Marathon insgesamt 5.597 Läuferinnen und Läufer in allen Kategorien (Marathon 582 / Halbmarathon inkl. Walking 4.910) an den Start.

Weit über 200 DRK-Einsatzkräfte sicherten den Lauf in diesem Jahr ab.  

Sonntag, 05.05.2013 Die DRK Ortsvereine der Einsatzeinheit Ost (Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Obersulm und Wüstenrot) sicherten den EA 2 mit Unterstützung von Bad Rappenau, Lauffen und Heilbronn ab. 

Zudem unterstützte der OV Obersulm (EE Ost) zudem den EA 1. Die OVs Löwenstein und Weinsberg (EE Ost) übernahmen komplett den EA 6.

Allein im EA 2 gab es weit über 20 Hilfeleistungen sowie einen Verkehrsunfall.

Insgesamt kann die Absicherung als gut gelungen eingestuft werden.

Zur Bildergalerie...

zum Seitenanfang

34 HvO-Einsätze im April

Foto: Jens Kuder

Mittwoch, 01.05.2013

Wieder mehr als 1x am Tag kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld zum Einsatz. In drei Fällen war kein Helfer verfügbar (davon befand sich ein Mal ein Teil der SEG bein einem Sucheinsatz). In einem Fall war der RTW aufgrund seines Standortes schneller als die HvOs. Für die restlichen Patienten konnte stets ein kleiner Zeitvorteil heraus geholt werden.

In einem Fall war aufgrund hoher Einsatzdichte zur gleichen Zeit weder RTW noch Notarzt verfügbar. Somit wurde der Patient nach Rücksprache mit der integrierten Leitstelle mit dem Abstatter Notfall-KTW in die Klinik verbracht.

zum Seitenanfang

GW-San Übergabe an OV Möckmühl (EE Nord) MTF-42

Dienstag, 23.04.2013

Wir gratulieren... Der Medical Task Force (MTF) 42 bzw. dem OV Möckmühl (Landkreis HN - EE Nord) wurde heute einer der neuen GW-San (Bund) vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zur Verfügung gestellt.

Siehe auch:

zum Seitenanfang

SEG-Einsatz bei Suchaktion an Heilbronner Stausee

Mittwoch, 17.04.2013

Aufgrund reduzierter Tages-Verfügbarkeit wurden gleich mehrere DRK SEGen am Mittwochnachmittag zu einer Suchaktion von diversen Polizeieinheiten und Rettungshundestaffeln zur Verpflegung und Absicherung aller Einsatzkräfte alarmiert.

Vorangegangen war ein kurioser Vermissten-Fall von Mutter und Baby an einem einsamen Stausee, an dem nur noch ein leerer Kinderwagen übrig blieb.

Nachdem vom Schlimmsten ausgegangen wurde konnten dank ausgeklügelter Presse- und Polizeiarbeit schnell Zeugen bzw. Angehörige ausfindig gemacht werden, die sachkundige Hinweise zur Aufklärung des Sachverhaltes abgeben konnten.

Die Suchaktion konnte somit erfolgreich beendet werden, nachdem sich die Mutter mit Kind wohlauf in der Polizeidirektion Heilbronn "stellten". Auch wenn sich insgesamt weit über 70 Einsatzkräfte vor Ort im Einsatz befanden muss die Entscheidung zu dieser groß angelegten Suchaktion auch im Nachhinein als korrekt eingestuft werden.

Siehe auch: Stimme.de bzw. Video

Folgende Kräfte waren im Einsatz:

  • DRK Abstatt 2 RA inkl. ZF (KTW-B)
  • DRK Heinriet 1 RS (MTW)
  • DRK Heilbronn 2 San (MTW)
  • DRK Weinsberg 4 San inkl. KSL (MTW)
  • Rettungshundestaffel "Unterland" 9 RHF inkl. 1 ZF + 6 RHU (2 MTW)
  • Rettungshundestaffel "Mosbach" 6 RHF + 3 RH (MTW)
  • Rettungshundestaffel "Heidelberg" 5 RHF + 1 RHU (MTW)
  • Kripo Heilbronn 2 (1 PKW)
  • Ordnungsdienst Heilbronn
  • Polizeitaucher (Heilbronn, Mannheim, Stuttgart) 12x (3 MTW) 
  • Polizei-Bezirksdienst 3x Pol
  • Polizei-Hundeführer 2x Pol + 2 PHU 
  • Polizeihubschrauber 3x Pol (Hubi)

zum Seitenanfang

33 HvO-Einsätze im März

Montag, 01.04.2013

Wieder mehr als 1x am Tag kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld zum Einsatz. In sechs Fällen war kein Helfer verfügbar. In einem Fall traf der RTW zeitgleich mit den HvOs ein. Für einen Patienten kam jede Hilfe zu spät. Für die restlichen Patienten konnte stets ein kleiner Zeitvorteil heraus geholt werden.

Bei einer Brandabsicherung wurde zudem der Abstatter Notfall-KTW zur Unterstützung eingesetzt.

zum Seitenanfang

DRK Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld feiern 150 Jahre DRK

Foto: Y.Wolf

Samstag, 23.03.2013

Auch die drei DRK Ortsvereine im oberen Schozachtal aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld nahmen an der bundesweiten 150-Jahrfeier teil. Allen kleinen & großen Neugierigen waren am Samstag, den 23.03.2013 von 10:30 bis 15:30 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz in Untergruppenbach eingeladen.

Zur Bildergalerie.

Siehe Artikel Heilbronner Stimme.

Hier fanden weitere deutschlandweite Aktionen statt...

 

zum Seitenanfang

Brandabsicherung bei Wohnhausbrand in Untergruppenbach

Mittwoch, 20.03.2013

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es Mittwochabend zu einem Brand in einem Reihenhaus.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich viele Führungskräfte der Feuerwehren Abstatt und Heinriet-Gruppenbach sowie des DRK Abstatt bei einer Ortsbegehung im Happenbacher Industriegebiet, sodass die kompletten Löschzüge der Feuerwehren aus Heinriet & Gruppenbach zeitnah eintrafen.

Zudem wurden die HvO´s, der Rettungsdienst sowie die Berufsfeuerwehr Heilbronn parallel mit der BF-Drehleiter zum Schadensort alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte befanden sich vier Kinder und eine Erwachsene Person auf dem Balkon im ersten OG. 

Kurz darauf wurde der OV-Brandabsicherungs-Alarm, Rettungsdienst- & Feuerwehr-Wachbesetzung für den Stadt- & Landkreis Heilbronn sowie LNA- und KBL-Alarm ausgelöst.

Die Personen konnten dank dem beherzten Eingreifen der Feuerwehr - trotz leichter Rauchgasvergiftung - schnell gerettet werden.  

Sanitäts- & Rettungsdienstlich waren folgende Kräfte im Einsatz:

  • NEF RK HN 1/82-1 (RW-1 HN-Gesundbrunnen)
  • RTW RK HN 1/83-1 (RW-1 HN-Gesundbrunnen)
  • RTW SA HN 3/83-1 (RW-3 HN-Böckingen)
  • BSF RK HN 66/43-1 (OV Heinriet-Gruppenbach)
  • MTW RK HN 66/19-1 (OV Heinriet-Gruppenbach)
  • KTW-B RK HN 51/26-1 (OV Abstatt)
  • GW-San RK HN 66/28-1 (OV Heinriet-Gruppenbach)
  • KTW-B SA HN 21/26-1 (ASB Neckarsulm - als KBL-Zubringer)
  • KTW-B SA HN 22/26-1 (ASB Heilbronn - als LNA-Zubringer)
  • MTW RK HN 87-19-1 (OV Wüstenrot - als KBL-Zubringer)
  • KTW-B RK HN 77/85-1 (OV Neuenstadt)
  • NEF RK HN 8/82-1 (RW-8 KH PLattenwald)
  • ELW RK HN 50/11-1 (KV Heilbronn) - auf Anfahrt abgebrochen

Siehe auch: Stimme.de

zum Seitenanfang

Abstatter DRK Helfer erfolgreich "BOS-Führerschein" bestanden

Samstag, 09.03.2013

Seit der Einführung der neuen Führerscheinklassen im Jahr 1999 dürfen Inhaber der Führerscheinklasse B nur Fahrzeuge bis zu einem zulässigem Gesamtgewicht von 3,5 t bewegen. Die alte Klasse 3 berechtigt jedoch noch zum fahren von Fahrzeugen bis 7,5 t. Diese Tatsache führte bei nahezu allen BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) zu einem Fahrer-Mangel, welcher sich in den kommenden Jahren noch verschärfen wird, da viele Fahrzeuge schwerer als 3,5 Tonnen sind. Bund, Land und Kommunen sind nicht in der Lage ausreichend Führerscheine der Klasse C1 bzw. C1E zu finanzieren. Die Landesregierung beschloss vor Kurzem eine Fahrerlaubnis speziell für Fahrzeuge und Angehörige der BOS einzuführen. 

Die so genannten BOS-Führerscheine wurden heute von drei Abstatter DRK Mitgliedern erworben. Die Anwärter mussten seit mind. zwei Jahren im Besitz der Führerscheinklasse B sein und eine 6-stündige Ausbildung mit anschließender Prüfung absolvieren. Die Ausbildung besteht aus einem Theorie-Teil in der auf die Themen „Sonder- und Wegerecht“ sowie „Aufstellung an der Einsatzstelle“ eingegangen wird. Bei den Übungsfahrten erhalten die Anwärter eine Einweisung auf das Fahrzeug und erhalten die erste Fahrpraxis mit den Fahrzeugen.

Beim DRK Abstatt handelt es sich um einen Krankentransportwagen Mercedes-Benz Sprinter mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,8 Tonnen.

Wir gratulieren: Katharina Ehmer, Karina Schultes und Marcel Grolik-Nytz

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Absicherung Krimi-Filmdreh II am Bleichsee

Freitag, 08.03.2013

In der Nacht vom Freitag bis in die frühen Morgenstunden vom Samstag sicherten die OVs Abstatt und Ilsfeld Dreharbeiten eines Krimis der Filmakademie Ludwigsburg (SWR-Produktion) ab.

In den Szenen kam es zu einem Streit zwischen zwei Kontrahenten, der im Wasser endete. Die Absicherung verlief ruhig und endete gegen 03:30 Uhr.

Bildergalerie

29 HvO-Einsätze im Februar

Freitag, 01.03.2013

Mehr als 1x am Tag kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld zum Einsatz. In drei Fällen war kein Helfer verfügbar. Für die restlichen Patienten konnte stets ein kleiner Zeitvorteil heraus geholt werden.

Ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf Verletzten (einer davon schwerst) stellte die HvOs vor eine große Herausforderung, da sie einige Zeit zusammen mit der Besatzung des Rettungshubschraubers allein vor Ort waren. Zeitgleich war es in dem Gebiet zu einem weiteren schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten gekommen, sodass schon viele örtliche und überörtliche Rettungsmittel eingebunden waren.

HvO-Bericht: Brandabsicherung bei Feuer in Abstatt-Happenbach

Mittwoch, 27.02.2013

Die HvOs wurden um 20:28 Uhr zusammen mit den Feuerwehren Abstatt & Untergruppenbach zu einem Brand einer Lagerhalle gerufen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis etwa 23:00 Uhr an.

Verletzt wurde niemand. Die HvOs übernahmen die Absicherung sowie Warmgetränke-Versorgung der Einsatzkräfte. Es waren MTW und GW-San im Einsatz. Zudem war der ASB mit einem RTW schnell vor Ort, sodass ein SEG-Alarm nicht erforderlich wurde. Weiteres in Kürze...

Siehe auch Feuerwehr Abstatt oder Feuerwehr Untergruppenbach

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst - Absicherung bei Krimi-Dreharbeiten

Sonntag, 24.02.2013

Ganz kurzfristig wurden die DRK OV aus Abstatt und Ilsfeld von der Filmakademie LB (SWR-Produktion) angefragt, ob sie am Sonntagnachmittag eine mehrstündige Filmsequenz absichern könnten. Kurzer Hand sagten wir zu.

Dabei handelte es sich um eine Verhör-Szene, in dieser der vermeintliche Täter im Kühlraum der Ilsfelder Metzgerei Mössner kopfüber an einem Fleischerhaken verhört wurde. Dabei musste er einige gestellten Repressalien (Abkärchern, Sägearbeiten, "Waterboarding") über sich ergehen lassen.

Immer wieder wurde vom DRK der Allgemeinzustand des Hauptdarstellers sowie seines Stuntmans gecheckt und Pausen eingelegt. Schließlich musste die Szene aus mehreren Kamera-Perspektiven gedreht werden.

Insgesamt gestaltete sich der Dienst sehr spannend. Dem Filmteam danken wir für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Der Metzgerei Mössner nochmals herzlichen Dank für die hervorragende Verpflegung. 

Weitere Bilder

zum Seitenanfang

Einsatzübung "Evakuierung nach Altenheimbrand" in Untergruppenbach

Samstag, 23.02.2013

Am frühen Samstagmorgen kam es zu einem real simulierten Brand im Haus der Generationen zudem die  Feuerwehren aus Untergruppenbach und Abstatt sowie der DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach alarmiert wurden. 

Die SEG´en aus Abstatt, IlsfeldNeuenstadt und Wüstenrot kamen unterstützend hinzu um zeitgleich und ein wenig abgelegen einen Teil eines Behandlungsplatzes/Sammelstelle aufzubauen.

Ziel war es den benachbarten SEG´en die Technik und das Material des GW-San näher zu bringen, damit die gesamte SEG-Erstversorgung im Einsatzfall Hand in Hand und Ortsverein-übergreifend zusammen arbeiten kann. Damit der Aufbau nicht "umsonst" war wurden die Patienten der Feuerwehr-Übung auch zum BHP verbacht und dort registriert.

Siehe auch Bildergalerie!

zum Seitenanfang

HvO-Bericht: Personenrettung mit Feuerwehr Untergruppenbach und Berufsfeuerwehr Heilbronn

Donnerstag, 14.02.2013

Nachdem die HvOs zur Erstversorgung einer mittelschwer verletzten Person gerufen wurden stellte sich schnell heraus, dass diese nicht alleine durch den Rettungsdienst über das Treppenhaus zu transportieren ist. 

Die Feuerwehr Untergruppenbach wurde zur Unterstützung alarmiert. Diese entschied - nach der Lageerkundung - die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Heilbronn zur schonenden Rettung nachzufordern.

Bis zum Eintreffen der Heilbronner BF-Kameraden wurden Maßnahmen zur Rettung über die Drehleiter vorbereitet. Hierbei mussten mehrere große Äste eines Baumes entfernt werden.

Im Anschluss konnte die Person sicher und zügig aus dem Wohnhaus gerettet und zum Weitertransport an den Rettungsdienst übergeben werden.

Siehe auch: Feuerwehr Untergruppenbach

zum Seitenanfang

HvO-Bericht: Schwerer Verkehrsunfall mit 5 Verletzen

Samstag, 01.02.2013

Am Samstagvormittag wurden die HvOs auf die L1011 zwischen Ilsfeld und Abfahrt Schozach zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen. Der Fahrer des Wagens verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle des Fahrzeuges und überschlug sich mit den vier weiteren Insassen mehrfach. Vermutlich der Beifahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwerst verletzt mehrere Meter vor dem PKW in einem Weinfeld liegen. Die drei weiteren Insassen konnten sich selbst befreien. Sie zogen sich leichte bis mittelschwere Verletzungen zu. Der schwer verletzte Patient wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die weiteren Patienten wurden je mit einem Rettungswagen in die Klinik verbracht. Die Strecke war mehrere Stunden gesperrt. 

zum Seitenanfang

31 HvO-Einsätze im Januar

Donnerstag, 31.01.2013

Durchschnittlich 1x am Tag kamen die HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld zum Einsatz. Nachdem der Januar 2013 zuerst relativ ruhig startete, wurde allein am letzten Wochenende insgesamt 6x alarmiert. Insgesamt konnten 100% der Einsätze mit HvO´s abgedeckt werden. Zudem wurde für jeden Patienten ein kleiner Zeitvorteil heraus geholt.

Außerdem wurde der Abstatter Notfall-KTW nach einem rettungsdienstlichen Engpass zu insgesamt 5 Patiententransporten und 1 Zubringerfahrt eingesetzt. 

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Faschingsumzug Weinsberg-Ellhofen

Foto: Diana Baumann (www.bilderwerkstatt-hohenlohe.de)

Sonntag, 27.01.2013

Am Wochenende fand auch in Weinsberg-Ellhofen der alljährliche Faschingsumzug statt. Die OV Abstatt und Heinriet-Gruppenbach unterstützten zusammen den OV Weinsberg bei der sanitätsdienstlichen Absicherung der ca. 10.000 Teilnehmer. Bis auf 5 Augenreizungen durch in die Luft geworfenes Mehl, kleinerer Rangeleien und einer Kopfplatzwunde mit Gehirnerschütterung gestaltete sich der Dienst relativ ruhig.

zum Seitenanfang

Blutspenderehrung / DRK übernimmt die Bewirtung bei Neujahrsempfang der Gemeinde Abstatt

Sonntag, 13.01.2013

Auch in diesem Jahr sorgte der DRK Ortsverein Abstatt für das leibliche Wohl mit Kaffee & Kuchen sowie Brezeln, Sekt & Wein beim alljährlichen Abstatter Neujahrsempfang.

Zudem ehrte der Abstatter Bürgermeister Klaus Zenth zusammen mit dem DRK Vorstand René Rossow alle Blutspender, die im Jahr 2012 ihre 10., 25., 50. Spende vollzogen hatten.

Für 50 Blutspenden / Ehrennadel in Gold "50"

  • Josef Bronny
  • Alexander Bartel

Für 25 Blutspenden / Ehrennadel in Gold "25"

  • Manuel Tuider
  • Guido Knupfer

Für 10 Blutspenden / Ehrennadel in Gold "10"

  • Marco Zörn
  • Christian Temmen
  • Melanie Paas
  • Philip Hetzer
  • Tanja Fischer
  • Sascha Bühler

zum Seitenanfang

Jahresbericht DRK Ortsverein Abstatt 2012

Dienstag, 01.01.2013

Ein positives Resümee kann der DRK Ortsverein Abstatt verbuchen. Das Jahr 2012 war bislang das aktivste Jahr in der Geschichte des inzwischen 24 Jahre alten Ortsvereins.

Neben vielen sanitätsdienstlichen Absicherungen waren die Abstatter Helfer auch bei einigen größeren Sanitätsdiensten, Übungen und Einsätzen im gesamten Heilbronner Stadt- & Landkreis aktiv.

Dabei unterstützen sich seit mehreren Jahren die drei DRK Ortsvereine aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld gegenseitig Helfer- und Fahrzeugtechnisch um den vielen Aufgaben gewachsen zu sein.

Durch die Abstatter Helfer wurden weit über 1000 Stunden rein ehrenamtlicher Arbeit geleistet: mehr

zum Seitenanfang

360 HvO-Einsätze 2012

Durchschnittlich jeden Tag - insgesamt 360 Mal - wurden die HvOs der DRK Ortsvereine Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld zu Notfällen ins obere Schozachtal von Abstatt, Auenstein, BAB-81, Beilstein, Donnbronn, Ilsfeld, Obergruppenbach, Oberheinriet, Untergruppenbach, Unterheinriet, Vorhof bis Wüstenhausen alarmiert.

In den beiden Vorjahren 2010 und 2011 waren es noch 280 Einsätze. 2012 gab es somit eine Steigerung um über 25%. In vielen Fällen konnte ein Zeitvorteil für den Patienten herausgeholt und weiterer Schaden abgewendet werden. Dabei waren sie zu etwa 96% lange vor dem regulär alarmierten Rettungsdienst vor Ort. Der Grund hierfür liegt auf der Hand. Die HvOs wohnen i.d.R. in der Nachbarschaft und haben somit eine kurze Anfahrt. Der Rettungsdienst kommt - sofern der Auensteiner RTW im Einsatz ist - aus Heilbronn, Löwenstein, Bad Friedrichshall-Plattenwald oder Lauffen.

In mindestens einem Fall konnte ein Bürger nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand erfolgreich - und vor allem ohne Folgeschäden - ins Leben zurück geholt werden. Der Patient bedankte sich persönlich mit einem Schreiben bei seinen Helfern. Allein dieser Einsatz zeigt, dass es den rein ehrenamtlichen Aufwand Wert war.

zum Seitenanfang