Sie sind hier: News & Termine / AKTUELLE NEWS 2020

nächster Dienstabend:

  • Am: 10.11.2020 19:30-21:30
  • Ort: OV Untergruppenbach
  • Thema: thermische Notfälle
  • Referent: Jens Kuder

Kontakt & Infos

.

ADRESSE (kein Notruf)

DRK Ortsverein Abstatt

Goldschmiedstraße 14

74232 Abstatt

Tel: 07062 - 91 65-337

Fax: 07062 - 91 65-339

PC-Fax: 07131-6354993

Mob: 0179-4536001

 

ANSPRECHPARTNER

Vorstand:

René Rossow

Jens Kendelbacher

Bereitschaftsleitung:

René Rossow

Nicole Frank

Matthias Maier

Karina Pauli

Kasse:

Stefanie Rossow

 

SPENDENKONTO

Kontoinhaber:

DRK-Ortsverein Abstatt

Bank:

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:

DE64 6206 2215 0032 2880 00

BIC:

GENODES1BIA

imagine-over

Hier finden Sie die aktuellen Einsatzzahlen.

. . . letzte News-Aktualisierung am 25.08.2020 um 23:59 Uhr . . .

Bundesweiter Warntag

Der bundesweite Warntag findet erstmals am 10. September 2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst.

 

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen und ggf. teilweise Lautsprecherwagen).

 

Was sind die Ziele des bundesweiten Warntags?

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel,

  • Sie für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren,
  • Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und
  • auf die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) aufmerksam zu machen.

Der bundesweite Warntag will dazu beitragen, Ihr Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit Ihre Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden.

 

Wer ist verantwortlich für den bundesweiten Warntag?

Bund und Länder bereiten den bundesweiten Warntag in Abstimmung mit kommunalen Vertreterinnen und Vertretern gemeinsam vor. Zuständig sind auf Bundesebene das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), auf der Ebene der Länder die jeweiligen Innenministerien und auf der Ebene der Kommunen in der Regel die für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden.

Wir trauern um unseren Ilsfelder DRK Kameraden Tobias Haberzettl

#WELTROTKREUZTAG2020 - am 08. Mai ist Weltrotkreuztag

2.500 Corona-Tests bis Ostern an Covid-19-Testelle durch das DRK Heilbronn durchgeführt

Fast alle 35 Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuz (DRK) Kreisverband Heilbronn beteiligten sich mit ihren Helfern bis Ostern an weit über 2.500 Corona-Tests an 25 Terminen in mobilen Stationen im Landkreis bzw. einer festen Station in Heilbronn.

Die Drohnengruppe des ASB Heilbronn-Neckarsulm fertigte hierfür einsatztaktische Bilder und Videos unter Beachtung der DSGVO an. Julian Fritz und Jochen Dollmann steuerten die Drohne mit offizieller Genehmigung an der Corona-Teststelle.

Anbei ein paar Eckdaten:

- Je Schicht wurden zwischen 20 - 173 Covid-19-Beprobungen durchgeführt.

- Insgesamt waren bis Ostern ca. 300 Helfer dafür im Einsatz.

- Je nach Aufkommen zwischen 5-18 Helfer je Schicht

- 76 Helfer wurden an 5 Terminen speziell auf die Covid-19 Beprobung geschult.

- 67 Helfer wurden an 8 Terminen für Infektfahrten/Umgang mit Infektschutzausrüstung/Hygiene bei Covid-19 geschult.

- Insgesamt wurden 172 Helfer an 11 Terminen geschult.

- Für das Landratsamt HN wurde an 101 Pflege- und andere Einrichtungen durch 12 DRK Helfer und 5 Fahrzeugen des Bevölkerungsschutzes Infektschutzmaterial verteilt. Nach Ostern wird dieser Termin nochmals wiederholt.

- Etwa 3.500 Helferstunden wurden bislang geleistet.

- Drei große Lieferungen Infektschutzmaterial wurden über Ostern vom Flughafen Frankfurt sowie aus div. Materiallagern im Auftrag des Landratsamt Heilbronn durch 8 DRK Helfer und 4 Fahrzeugen des Bevölkerungsschutzes abgeholt. Ein Transport musste abgesagt werden, nachdem die Maschine aus Seoul vor der Nase "weggeschnappt" wurde.

- Alle Krankentransportwagen (KTW-B Land/Bund/OV) sowie Gerätewagen Sanität (GW-San Land/Bund) wurden am Osterwochenende vom DRK mit einheitlichem Infektschutzmaterial ausgestattet.

- Zudem wurde der vorläufige Lageraum verlegt. Der neue Lageraum verfügt über deutlich mehr Platz - welcher in der aktuellen Zeit (ausreichend Abstand) essenziell wichtig ist.

- Nach Ostern geht es weiter mit den Covid-19-Beprobungen. Diese werden im Verlauf jedoch geplant immer mehr durch die im Landkreis installierten (und sehnlichst erwarteten) Fieberambulanzen abgelöst werden.

René Rossow (Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz)

#WELTROTKREUZTAG2020 - am 08. Mai ist Weltrotkreuztag